Ewiges Leben

Ewig zu leben ist schon immer eine verlockende Vorstellung: Leben ohne Zeit. Ohne Tod. Ohne Alterserscheinungen. Schon lange suchen Mediziner nach den Einflüssen, die uns altern lassen. Denn eigentlich – darin sind sich die meisten Forscher einig – müssten wir als Menschen gar nicht sterben. Aber irgendwann beginnt aus unerklärlichen Gründen unsere biologische Uhr zu ticken. Und aufhalten konnte sie noch niemand.
Wenn „ewiges Leben“ allerdings möglich wäre, wie könnte es aussehen?

Leben ohne Altern?

J.R.R. Tolkien beschreibt im „Herrn der Ringe“ den Hobbit Bilbo. Er hat einen seltsamen Ring gefunden, der ihn sogar unsichtbar machen kann. Jahre später wird als Nebeneffekt des Ringes deutlich: Bilbo altert praktisch nicht mehr. Alle anderen wundern sich darüber, beneiden sogar, wie jung er aussieht, doch er selbst fühlt sich „wie zu wenig Butter auf zu viel Brot gestrichen“. Gestreckt. Überdehnt. Ausgelaugt. Leben ohne zu altern, scheint uns einem ewigen Leben nicht näher zu bringen. Es ist keine Lösung, die sich gut anfühlt.

Wieder jung werden?

Im Mittelalter war die Idee vom Jungbrunnen verbreitet. Die bekannteste Darstellung stammt wohl von Lucas Cranach: Zu einer Art Schwimmbecken werden auf der einen Seite alte Frauen angefahren und gehen hinein. Auf der anderen Seite steigen junge Mädchen nackt aus dem Wasser. Auf diese Weise wieder jung zu werden, scheint in erster Linie Männerphantasien zu bedienen.

Leben verlängern?

Und wenn man einfach länger leben könnte? Dann kann diese Verlängerung auch genauso sein wie bei manchem Fußballspiel: Die Power ist weg, die Lust auch, alles zieht sich nur noch in die Länge. Eine Verlängerung allein ist nicht positiv, wenn sie nur die Quantität betrifft und nicht die Qualität.

Leben mit Qualität

Es ist keine Überraschung, dass auch die Bibel von einem ewigen Leben spricht. Doch sie meint damit keine Verlängerung unseres bisherigen Daseins, sondern eine ganz neue Qualität des Lebens. Alter und Krankheit verschwinden dadurch nicht einfach, werden aber zu Durchgangsstationen auf einem Weg der Veränderung, der jetzt schon beginnt. Was sich dabei in einem Leben alles verändert, unterstreichen viele, die Erfahrungen mit diesem ewigen Leben gemacht haben.

Leben ohne Schuld

Jesus verspricht seinen Nachfolgern: „Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat das ewige Leben; er kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod ins Leben hinübergegangen.“ (Johannesevangelium 5,24) Das gilt damals und heute. Er betont damit das Neue beim neuen Leben. Jesus spricht nicht von einem Dasein voll Zorn, Scham und Schuld, das einige hundert oder tausend Jahre länger dauern kann. Das Leben, von dem er redet, verdient diesen Namen. Es atmet den Geist der Vergebung. Es ist ein Leben, in dem die Schuldfrage geklärt ist.

Leben für immer

Übrigens: Selbst wenn das ewige Leben, von dem in der Bibel die Rede ist, bereits hier und jetzt beginnt – mitten in unserem Dasein – wird es tatsächlich ewig sein. Gott bietet es jedem an, der sein Vertrauen auf ihn setzt. Jedem, der bereits jetzt sein Leben mit ihm gestalten möchte.

Die einzige echte Lebensversicherung

Das Besondere am ewigen Leben, das Jesus anbietet, ist seine Sicherheit. Eine Lebensversicherung scheint zwar das Leben zu versichern, in Wirklichkeit ist der Todesfall geradezu Voraussetzung dafür. Immerhin sichert sie dann das finanzielle Risiko unserer Familie ab. Die „Lebensversicherung“ von Jesus bietet dagegen wirkliche Sicherheit zu leben. Jesus gibt Leben, das bleibt. Für immer. Ohne Schuld. Dafür ist er ans Kreuz gegangen. Weil er uns so sehr liebt. Das hört sich unwahrscheinlich an? Stimmt. Was aber nicht heißt, dass es nicht stimmt. Näheres zu dieser Liebe Gottes hörst du hier.

1585 Total Views 4 Views Today