Den Tod überwinden

„Er starb in gutem Alter, als er alt und lebenssatt war“, sagt die Bibel von Abraham, der 175 Jahre alt geworden sein soll. Mit solch einem Tod kann man sich – manchmal – anfreunden.

Im Sommer 2015 stirbt Helena Zumsande mit nur 21 Jahren an Krebs. Die ehemalige Teilnehmerin von „Deutschland sucht den Superstar“ dreht in der Woche vor ihrem Tod ein letztes Musikvideo. Es zeigt eine begabte, lebensfrohe junge Frau, die sicher eine wunderbare Zukunft gehabt hätte. Hätte. Doch der Tod hat dem ein Ende gesetzt. Und Hunderttausende sind betroffen, trauern und denken: Sie hätte nicht sterben dürfen …

Der Tod als Tür

Manche wollen den Tod gar nicht so dramatisch sehen. Sie reden von einem Durchgang, einer Tür in eine auf jeden Fall bessere Welt. Angst und Trauer scheinen völlig unangebracht. Die Botschaft dahinter lautet: Der Tod ist in Wirklichkeit dein Freund. Nur … so fühlt es sich meistens nicht an.
Diese positive Wahrnehmung des Todes hat sich interessanterweise erst entwickelt, seit er nicht mehr normaler Bestandteil im Leben der meisten Menschen ist. Früher machte jeder schon früh seine Erfahrungen mit ihm, der Tod war noch nicht an Krankenhäuser und Hospize ausgegliedert. Doch auch wenn der Tod normal war, als Freund dazugehört hat er nie. Er war immer eine zerstörerische Kraft. Davon erzählt auch Kenia Iglesias bei Gottkennen.de. Hier kannst du ihre Geschichte hören.

Der Tod als Feind

Die Bibel redet allerdings anders vom Tod. Paulus nennt ihn zwar den „letzten Feind“. Allerdings spricht er weniger von einem wirklichen Gegner. Eher von einem besiegten Feind, denn am Ende der Zeit wird Christus „den Tod vernichten“. (1. Korintherbrief 15,26)
Dieses Bild des Todes als Feind des Lebens scheint der Wirklichkeit näherzukommen. Denn unser Wunsch ist es zu leben. Mit allen Fasern unseres Wesens wollen wir leben – und nicht sterben. Trotzdem steht am Ende meines und deines Lebens der Tod. Und oft kommt er zu früh, ist unverdient oder mit Krankheit und Schmerzen verbunden.

Kann ich den Tod besiegen?

Mancher macht die Erfahrung, sprichwörtlich „dem Totengräber von der Schippe zu springen“, allerdings nur, um irgendwann doch zu sterben. Ist es aber möglich, den Tod endgültig zu besiegen? Laut Bibel schon. Wenn du jemanden suchst, der dir hierbei helfen kann, dann ist es sicher sinnvoll, einen kompetenten Helfer mit Erfahrung zu nehmen. Also jemanden, der gestorben und wieder zurückgekommen ist, jemanden, der immer noch lebt. Hier ist die Auswahl allerdings nicht besonders groß … Der einzige Sieger über den Tod ist nach den Berichten seiner Freunde Jesus Christus.

Wie finde ich Leben?

Wenn du dich für bleibendes Leben, eine Beziehung zu Gott interessierst, dann ist dafür Glaube nötig. Jesus selbst beschreibt dies folgendermaßen: „Wer meine Botschaft hört und an den glaubt, der mich gesandt hat, der wird ewig leben. Ihn wird das Urteil Gottes nicht treffen, denn er hat die Grenze vom Tod zum Leben schon überschritten.“ (Johannesevangelium 5,24)
Solch ein Leben ist weder frei von Fragezeichen noch von der Erfahrung der Trauer. Trotzdem hat es eine neue Qualität. Es ist immer noch vergänglich, aber es ist jetzt bereits von der Auferstehung geprägt, von einem Leben, das bleibt. Einem Leben, das kein Tod jemals beenden kann. Mehr dazu kannst du hier erfahren. Oder du fragst hier im Formular einen E-Coach von Gottkennen.at.

3034 Total Views 2 Views Today