Wann wurde Jesus geboren?

Jedes Jahr in der Adventszeit kommt man an der Geburt von Jesus nicht vorbei: Im Autohaus steht eine Krippe, im Supermarkt leuchten Sterne und auf jedem Marktplatz sind Hirten mit ihren Schafen zum Stall unterwegs. Wurde Jesus allerdings wirklich – ganz real – geboren? Und wenn ja, woher weiß man, dass es am 24. Dezember war?

Wurde Jesus geboren?

Kurze Frage – kurze Antwort: Ja. Die meisten Historiker halten Jesus aus Nazaret für eine historische Person, die wirklich gelebt hat. Damit ist automatisch klar, dass Jesus geboren wurde. Die anderen Fragen rund um seine Geburt sind nicht ganz so leicht zu klären. Einerseits gibt es nur wenige stichhaltige Informationen, andererseits verdecken fromme Traditionen oft die wirkliche Weihnachtsgeschichte.

Wann wurde Jesus geboren?

Jedenfalls nicht im Jahr null. Herodes der Große war zur Zeit von Jesu Geburt König in Israel. Er starb allerdings schon 4 vor Christus. Jesus kam also offensichtlich früher zur Welt. Wenn du die genannten Personen der Weihnachtsgeschichte (Herodes, Augustus, Quirinius) zusammen betrachtest, dann kommt der Zeitraum von 7-4 v.Chr. für die Geburt von Jesus infrage.
Der eigentliche Geburtstag im Dezember ist ebenfalls sehr unwahrscheinlich. Im Winter veranstaltete niemand eine Volkszählung (der Grund für die Reise von Maria und Josef nach Betlehem), außerdem waren zu dieser Zeit keine Hirten mehr mit ihren Schafherden auf den Feldern.

Warum feiern wir Weihnachten am 25. Dezember?

Höchstwahrscheinlich wurde Weihnachten auf den 25. Dezember gelegt, weil dieser Tag bereits ein Feiertag war. Das Christentum breitete sich im Römischen Reich aus und begegnete zwangsläufig anderen Religionen. Am 25. Dezember wurde in Rom mit großem Pomp das heidnische Sonnwendfest, die „unbesiegbare Sonne“ gefeiert.
Als die Kirche die Weihnachtsfeier auf genau dieses Datum legte, ging es niemandem darum festzuhalten, dass Jesus genau dann Geburtstag hätte. Die Christen wollten vielmehr den Feiertag übernehmen, ihm aber eine neue Bedeutung geben. So umgingen sie manche Konflikte.

Mythos Weihnachten

Rund um die Geburt von Jesus gibt es noch viel mehr falsche Annahmen und Fragezeichen. Die Liste ließe sich fast beliebig verlängern: Die drei heiligen Könige waren weder heilig noch Könige, es waren Sterndeuter. Wahrscheinlich kam Jesus auch nicht in einem Stall zur Welt, sondern in einem damals üblichen Wohnhaus, in dem Tiere und dementsprechend Futterkrippen mit den Menschen unter einem Dach waren.
Wo so viele Fragen offen sind, denkst du vielleicht: Dann weiß man also gar nichts… Doch das ist auch nicht richtig.

Hat Jesus gelebt?

Wenn über der Krippe ein Schild befestigt gewesen wäre: „Achtung V.I.P.-Baby“, wüssten wir heute wohl etwas mehr von ihm. So müssen wir damit leben, dass den Biografen von Jesus anderes wichtiger war als z.B. sein genauer Geburtstag. Klar ist jedenfalls, dass Jesus geboren wurde. Dass er gelebt hat. Dass er Wunder getan haben soll und gekreuzigt wurde. Dass er sogar auferstanden sein soll.

Das wahre Weihnachten

Diese objektiven Fakten zu Weihnachten und Jesus sind sicher interessant, doch es gibt noch eine weitere Ebene: die persönliche. Dazu hat schon vor langer Zeit der Dichter Angelus Silesius gemeint: „Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren, doch nicht in dir, du wärest ewiglich verloren.“

Als Christ unterstreicht er damit die Wichtigkeit, eine persönliche Beziehung zu Gott aufzunehmen. Auch für dich ist sie nur ein Gebet weit entfernt.

Ob du wissen willst, wie du beten kannst oder noch Fragen über Jesus oder über Weihnachten hast, bei unseren eCoaches bist du genau richtig. Sie können dir helfen zu erkennen, was das Leben von Jesus für dich persönlich zu bedeuten hat.

7821 Total Views 4 Views Today