Wie finde ich Gott?

Meinen Schlüssel finde ich normalerweise in der Hosentasche. Meine Brille liegt im Badezimmer, wo ich sie abgenommen habe. Und meine Hausschuhe stehen wohl noch neben dem Sofa im Wohnzimmer. Aber wie und wo finde ich Gott?

Ist Gott zu finden?

Bei der Suche nach Gott gibt es ein ganz entscheidendes Problem: Eigentlich kannst du ihn gar nicht finden. Und zwar unabhängig davon, wie klug du bist. Das liegt daran, dass Gott außerhalb unserer Wahrnehmung existiert, quasi in einer anderen Dimension. Einem eindimensionalen Punkt kann man so etwas wie eine Linie nie erklären. Für ein zweidimensionales Bild ist das Reden von „davor“ und „dahinter“ völlig unverständlich. Und du als dreidimensionaler Mensch hast keine Chance, Gott zu finden, weil er kein Teil deiner Welt ist.
Und nun? Kannst du jemanden finden, den du nicht sehen kannst?

Gott entdecken

Zum Glück gibt es einen Weg. Denn Gott versteckt sich nicht vor dir und mir. Er zieht sich nicht ins Unerreichbare zurück. Im Gegenteil: Er lässt sich von uns finden. In der Bergpredigt drückt Jesus dies folgendermaßen aus: „Bittet Gott, und er wird euch geben! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet!“ (Matthäusevangelium 7,7)

Was so unmöglich scheint, das haben viele Menschen bereits erlebt. Sie haben sich irgendwann auf die Suche nach Gott gemacht. Und gemerkt, dass der Ort war dafür gar nicht entscheidend war. Sie mussten weder in die Kirche noch nach Jerusalem oder Rom. Oft haben sie sich einfach an den Gott gewandt, den sie nicht gesehen haben – und ihn dabei gefunden. Hier erzählen einige ihre Geschichte.

Gott zeigt sich

Bei der Suche nach Gott geht es also scheinbar nicht um ein bestimmtes Ritual. Du musst nicht wie Indiana Jones auf seiner Schatzsuche den richtigen Knopf zur richtigen Zeit drücken, damit sich die Geheimtür öffnet. Das Ganze klappt nur, wenn Gott sich offenbaren will. Wenn er sich zeigt. Das Gute dabei ist: Er will! Gott will, dass du ihn findest! Und er begegnet dir so, dass du ihn entdecken kannst: Bei einem Blick in die Natur, beim Lesen in der Bibel, beim Reden mit anderen Menschen, selbst beim Surfen im Internet. All diese Situationen – und noch viel mehr – gebraucht Gott, um sich zu offenbaren.

Zu Gott kommen

Vielleicht kommt es dir bei der Suche nach Gott so vor, als ob da eine Barriere wäre, ein Hindernis, das deinen Weg zu Gott blockiert. Davon spricht die Bibel auch. Sie nennt dies „Sünde“. Es sind unsere Ungerechtigkeiten, die uns von Gott trennen. Aber die Bibel zeigt auch, dass Gott dieses Hindernis längst überbrückt hat. Er hat sich auf den Weg zu dir und mir gemacht hat und sucht unsere Gemeinschaft. Nicht nur du suchst also Gott. Er sucht dich. Und er will dich unbedingt finden. Denn er will unbedingt in Gemeinschaft mit dir leben.

Du hast Fragen dazu? Oder du möchtest mit jemandem reden, der Gott gefunden hat / von ihm gefunden wurde? Gern kannst du dich im Formular unten an einen E-Coach von Gottkennen.at wenden.

2516 Total Views 2 Views Today